Geschichte

Der denkmalgeschützte Bau, der heute das Museum Altdorf beherbergt, ist eines der ältesten Häuser der Gegend. Dendrochronologische Untersuchungen an verschiedenen Balken in Haus und Stadel erbrachten Daten von 1547 bzw. 1550. Das Gebäude wurde im ausklingenden Spätmittelalter in Holzblockbauweise gezimmert und wies ursprünglich wohl ein strohgedecktes Walmdach auf. Auch der Keller mit dem ungewöhnlichen Tonnengewölbe stammt aus der Zeit um 1550. Im Laufe der Zeit wurde das Haus mehrfach um- bzw. ausgebaut, behielt jedoch im Kern sein ursprüngliches Aussehen.

Als die Marktgemeinde Altdorf das Haus 1989 erwarb, wurde nach umfangreichen Baumaßnahmen ein Museum darin eingerichtet und 1996 eröffnet. Dass es zu einem Museum kam, ist hauptsächlich dem Engagement der Altdorfer Bevölkerung und des Heimat- und Museumsvereins zu verdanken. Genau 20 Jahre nach der ersten Eröffnung erhält die archäologische Dauerausstellung jetzt ein neues Gesicht.