Sonderausstellung „Firmer-Hof“ | 29. Mai, 26. Juni und 31. Juli 2016

„Firmer-Hof“-Ausstellung im Altdorfer Museum

Altdorf: Seit zwei Jahren hat der Heimat- und Museumsverein die Sonderausstellung über den dominanten „Firmer-Hof“ in der Ortsmitte von Altdorf vorbereitet. Am kommenden „offenen Museums-Sonntag“ (29.Mai) ist nun diese Schau von 14 bis 17 Uhr im Museum zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Der Hobby-Archivar Hans Seidl, der insbesondere die Besitzerfolge rückverfolgt sowie Baupläne, Briefprotokolle und vieles mehr ausgewertet hat, wird bei zwei Führungen (14.30 und 15.30 Uhr) darüber eingehend berichten. Die älteste Urkunde dieses „ganzen Hofes“ stammt aus dem Jahre 1589. In den Jahren 1708 bis 1711 und dann noch von 1716 bis 1717 wurden die damaligen Besitzer wegen übermäßiger „Laudemien“ (Abgaben) bei der Regierung vorstellig. Anhand der guten Quellenlage hat Hans Seidl viele Unterlagen sichten und dann deuten können.  Der Chronist Ernst Gruß ergänzt diese Ausstellung mit großformatigen Bildern, die erklärende Unterschriften haben. Unabhängig von der Sonderausstellung „Firmer-Hof“ können am „offenen Museums-Sonntag“ auch die archäologische Dauerausstellung im Kellergewölbe über die Ur- und Frühgeschichte Altdorfs und die leihweise überlassene Sonderschau über den „Kosbacher Altar“ besichtigt werden.

Josef Sehofer

Landshuter Zeitung | 14.05.2016

Museum an Pfingst-Tagen geöffnet

Zwei neue Ausstellungen machen Museumsbesuch interessant

Altdorf. Das Altdorfer Museum wirbt mit zwei neuen Ausstellungen. Bei der offiziellen Eröffnung des restaurierten und sanierten Kellergewölbes am Donnerstagabend erhielt die Museumsleiterin Amira Adaileh viel Lob.

Anerkennende Worte richtete Professor Dr. Bernd Päffgen von der „Gesellschaft für Archäologie in Bayern“ an die Museumseiterin der er zurief: „Bleiben Sie in dieser Verantwortung für die Zukunft“. Und weiter ermunterte Dr. Bernd Päffgen die Bürger aus nah und fern dazu, das umgestaltete Museum mit der neuen Dauerausstellung über die Ur- und Frühgeschichte Altdorfs und der momentanen Sonderausstellung über den „Kosbacher Altar“, eine Leihgabe der Universität Erlangen-Nürnberg, besuchen zu wollen. Dazu ist das Museum von heute bis einschließlich Pfingstmontag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Hierbei ist jeweils um 14 Uhr eine Führung durch die Ausstellung über die Ur- und Frühgeschichte Altdorfs, sowie um 15.30 Uhr durch die Sonderschau „Rätsel Kosbacher Altar“. Über die offizielle Eröffnung des umgestalteten Museums, zu der auch Bürgermeister Helmut Maier viele Gäste begrüßen konnte, wird in einer der nächsten LZ-Ausgaben berichtet.

Josef Sehofer

LZ14.05.2016